Sonntag, 13. Oktober 2019

Junge Forschung zeigt Talent: Vorwissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet / Drei Preisträger


Junge Forschung zeigt Talent
Vorwissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet / Drei Preisträger
Salzburger Landeskorrespondenz, 24.09.2019
 
(LK)  Unter dem Motto „Junge Landesforschung“ verlieh Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf gemeinsam mit Wissenschaftslandesrätin Andrea Klambauer drei Preise für vorwissenschaftliche Arbeiten. Freuen durften sich in diesem Jahr Sophia Danklmaier (BORG Radstadt), Hannah Agritzer (BORG Salzburg-Nonntal) und Philipp Sölkner (BORG Bad Aussee).
„Die vorwissenschaftliche Arbeit ermöglicht den Maturantinnen und Maturanten, sich intensiver mit einem Thema, das sie interessiert und das sie vertiefen wollen, zu befassen. Vor allem aber ist die Auseinandersetzung mit der Heimatregion Salzburg in demokratiepolitischer, gesellschaftlicher und historischer Hinsicht wichtig. Intention des Preises ist es, das zu unterstützen“, betonte Pallauf bei der Preisverleihung im Chiemseehof in Salzburg. Und Klambauer ergänzte: „Jugendliche setzen sich dabei kritisch mit Themen der politischen Gegenwart und gesellschaftlichen Herausforderungen auseinander. Ich gratuliere den Prämierten und freue mich über ihr Engagement.“
Neun Einreichungen
Bereits zum vierten Mal hat der Salzburger Landtag heuer gemeinsam mit dem Landesverband der Salzburger Museen und Sammlungen und der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde diese Auszeichnung ausgelobt. Insgesamt neun Arbeiten wurden heuer eingereicht. Eine Fachjury hat zwei Preisträgerinnen und einen Preisträger ausgewählt.
Von gefährdeten Nutztierrassen bis zum Losverfahren
„Junge Landesforschung“ wurde in zwei Kategorien vergeben. Den ersten Platz in der Kategorie „Demokratiepolitische Bildung – Salzburger Gegenwarts- und Zukunftsfragen“ erarbeitete sich Sophia Danklmaier, die über „Gefährdete Salzburger Nutztierrassen“ schrieb. Platz zwei gab es für Philipp Sölkner mit seiner Arbeit „Historische und aktuelle Aspekte des Losverfahrens in der Politik“. In der Kategorie „Geschichte und Landeskunde“ wurde Hannah Agritzer mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Ihr Thema: „Die touristische Entwicklung in Österreich am expliziten Beispiel Golling an der Salzach“. In dieser Kategorie wurden keine weiteren Plätze vergeben. LK_190924_40 (sab/grs)
Redaktion: Landes-Medienzentrum/Katharina Wimmer

Foto: Land Salzburg/ Neumayr Leopold/
https://service.salzburg.gv.at/lkorrj/Index?cmd=detail_ind&nachrid=62278 
(12.10.20199

Donnerstag, 26. September 2019

Maturaball 18. Jänner 2020

Alle Alumni sind natürlich herzlichst eingeladen!!!!  😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀

Ich kündige auch gerne Termine von Maturatreffen an.
Ingrid Hilbrand
( für den Alumni-Club e.h.)

Dienstag, 13. August 2019

Dienstag, 18. Juni 2019

Update 20-jähriges Maturatreffen im „Postillions Einkehr“ in Altaussee am 29. Juni 2019 um 19 Uhr!

Erzherzog  Johann BORG Bad Aussee 1999

Liebe verheiratete, in Lebensgemeinschaft lebende, bereits geschiedene, ledige oder noch immer suchende BORGler mit oder ohne Titel!


Die Schule ist Vergangenheit,
20 Jahre eine lange Zeit.
Seitdem geht jeder seiner Wege,
oft nicht wissend, wie es wohl den anderen gehe.
Deshalb finden wir es wieder angebracht,
dass ein Klassentreffen wird gemacht!
Bitte haltet euch diesen Abend frei,
und seid alle mit dabei!


20-jähriges Maturatreffen im „Postillions Einkehr“ in Altaussee
am 29. Juni 2019 um 19 Uhr!




Carina und Michael



Freitag, 31. Mai 2019

Klassentreffen Jahrgang 1994 am 8. Juni 2019 update

Wir treffen uns um 13 Uhr in Altaussee bei der Kirche und spazieren gemeinsam in die Seewies'n, wo ich einen Tisch im Jagdhaus für uns reserviert habe. Bei Schönwetter können wir dort herrlich draußen sitzen, bei Schlechtwetter gibt es eine schöne Veranda oder Platz in der Stube.






20 jähriges Maturatreffen 25. Mai 2019

"Im Anhang finden Sie das beste Bild, das wir haben 😀 Wir hatten mehrere Stationen und es gab deshalb immer wieder ein Kommen und Gehen. In Summe haben sich 12 von damals 24 Schülerinnen und Schülern getroffen, wobei wir leider auch 1 Todesfall in der Klassengemeinschaft zu beklagen haben." schrieb Mag. Stefan Deller, der das Maturatreffen organsisiert hatte.